Consulting for Flexible Packaging

Standing Pouches were developed nearly 60 years ago and have since become a well-known packaging solution for drinks. In the last 10 years nearly every week a new product packed in

Standing Pouches appears in the market: Pet food, baby food, detergents and cleaning products, body care, various chemical products and foods such as milk and yogurt. Standing Pouches have now replaced many of the traditional packaging systems, partly because of the easy handling and convenience but also because they are light and they reduce the volume of waste.


The New Packaging Regulations (since 01.01.2019)

Das neue VerpackG ist am 05. Juli 2017 verabschiedet worden (BGBL. S. 2234) und tritt ab 01.01.2019 in Kraft.

Das neue Verpackungsgesetz löst die in die Jahre gekommene Verpackungsverordnung ab. Es soll die Umwelt schützen, indem Verpackungsabfall generell reduziert und für das unvermeidliche Verpackungsmaterial das Recycling gefördert wird. Die Frage des Öko- Designs von Verpackungen soll sich in Zukunft auch wirtschaftlich lohnen!

Das VerpackG wird im Vergleich zur derzeitig noch gültigen Verpackungsverordnung einige zentrale Neuerungen ins Spiel bringen.

So definiert das VerpackG einige Begriffe neu, um Schlupflöcher zu verhindern. Versand- und Umverpackungen werden jetzt weitgehend wie Verkaufsverpackungen behandelt. Außerdem muss eine Verpackung nicht mehr zwangsläufig, sondern nur typischerweise beim Endverbraucher als Abfall anfallen, damit die Pflicht zur Beteiligung an einem dualen System besteht.

Die neu geschaffene zentrale Stelle soll als neutrale Instanz die effiziente, transparente und gerechte Umsetzung des Gesetzes sicherstellen. Die Finanzierung soll vom dualen System und anderen Anbietern von Branchenlösungen übernommen werden.
Weiterhin sieht das VerpackG deutlich höhere Recyclingziele vor (§ 6 VerpackG). Dies kann zu wesentlich höheren Kosten führen.
Es gelten deutlich erhöhte Anforderungen an Ressourceneffizienz, Verwertung und Wiederverwendbarkeit (§ 4 VerpackG). Auch dies wird nicht spurlos an den betroffenen Gruppen vorübergehen.

Nachweislich gut recycelbare Verpackungen sollen bei der Entgeltbemessung besser gestellt werden (§ 21 VerpackG). Durch diesen eher marktwirtschaftlich orientierten Punkt soll die höherwertige Verwertung insgesamt gestärkt werden.

Registrierungen bei der zentralen Stelle vor dem Inverkehrbringen ist nachhaltig zu empfehlen. Ansonsten drohen Vertriebsverbote bei Verstößen (§ 9 VeroackG)!

Branchenlösungen sind nur unter gestiegenen Auflagen möglich. Die Anforderungen betreffen unter anderem die Verwertung, die Dokumen- tation und die Finanzierung (§ 8 VerpackG).

Die qualifizierte Datenmeldung an die zentrale Stelle ist obligatorisch. Künftig gibt es keine Bagatellgrenzen bei Datenmeldungen (§ 10 VerpackG).


A Point of Principle

You have a product that should appear attractive at the point of sale. Liquid products for on-the-go consumption are mostly small portions with a lot of packaging. Yes this is convenient, however single use plastics are increasingly a cause for social and environmental concern. I can offer you a solution for the packaging of your product which addresses these concerns and conforms to the new legislation.

Sustainability

Many products, their packaging and their processing do not meet today's sustainability requirements. I can advise you on how to package your products sustainably and thus fulfilling the requirements of the new packaging ordinance.

Copyright Freepik

Packaging

Products are packed because legislation requires it. This includes ridiculous examples such as a peeled banana being packed in plastic tray. With my 40 years of experience I will work together with you to find the perfect packaging for your product.

The Problem of Waste

Due to environmental concerns, plastics are being increasingly rejected. This has a negative impact on products packed in plastic films. Therefore the goal must be to find the optimal flexible packaging for your product – meaning packaging which can be re-used in the sense of the circular economy instead of being incinerated or put into land-fill.

Copyright Freepik

My Experience

For over 40 years I have been putting my technical training to good use in, and with many companies working with a broad range of products and packaging systems.

My contract packing business worked with Blue-Chip companies to develop and provide packaging and packing systems for a wide spectrum of products.

During this time I recognized my passion for flexible packaging and until today I remain convinced of all its advantages.

That is why I am able to understand your needs and comprehensively advise you regarding packaging materials, machines, systems and suppliers.

Technical requirements for the packaging process

Various systems are available for flexible packaging, in particular Standing Pouches with

Spouts. The best system for you depends on the processing of your product, the batch size, the number of different varieties and the total amount per year, thus it can be complicated to find the most suitable system for your product. Since I know all available systems for Standing Pouches, I can recommend the best system for you and your product.

Flexible Packaging

The usage of flexible plastic packaging has been rising for decades. This has crucially reduced the volume and weight of our refuse.

Nevertheless plastic packaging has a bad image and looking to the future this can only be countered within the framework of the circular economy.

Together with my network of partners I can show you the way.

News

  • Packaging Ordinance Germany

    The aim of the German Packaging Regulations, or VerpackV for short, is to reduce the environmental impact of packaging waste and to promote recycling of packaging. Learn now what the Regulation can specifically mean for you.

    The packaging regulation (VerpackV) transposes the national implementation of Directive 94/62/EC of the European Parliament and of the Council of Europe for Packaging and Packaging Waste. The aim of this packaging ordinance is the avoidance of packaging waste or the reduction of its impact on the environment. Furthermore it promotes the re-use of packaging materials, the recovery of raw materials through recycling and all other forms of recycling which must take precedence over simple disposal systems.

  • New Laminated Films

    Verbundfolie kann nur mechanisch oder chemisch in die einzelnen PP-TEKU_Flyer_PP-blue_A5_DEFolienarten getrennt werde. Deshalb muss eine Mono-Folie als Ausgang eingesetzt werden um eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen.  

    Ein Wiederverwerten von Folien im Sinn der neuen VerpackV ist möglich, wenn im Sortierprozess eine Erkennung der Folienart möglich ist. Wenn es sich dann um Mono Material handelt wie PE oder PP ist es möglich diese aus nur einer Folienart bestehende sortierte Menge wieder aufzuschmelzen und zu regranulieren. Dann kann aus diesem Material wieder ein Produkt aus diesem Stoff hergestellt werden. Im Sinn einer Kreislaufwirtschaft ist dies für Pflanztöpfe erreicht wie das von Pöppelmann dargestellt wird.

  • Circular Economy

    Grundlage für Überlegungen zum Kreislaufprinzip war die Erkenntnis, dass in einer Welt mit endlichen Ressourcen nur Produktionsverfahren mit einem wirklichen stofflichen Kreisschluss unbeschränkt fortgeführt werden können. In einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten werden die bislang genutzten nichterneuerbaren Rohstoffe als Quellen aufgezehrt sein, während die zur Verfügung stehenden stofflichen Senken für Abfall- und Reststoffe ausgeschöpft sein werden. Kreislaufwirtschaft nimmt daher den Stoffkreislauf der Natur zum Vorbild und versucht, kaskadische Nutzungen ohne Abfälle (zero waste) und ohne Emissionen (zero emission) zu erreichen.

    Im Jahr 2005 betrugen die Materialflüsse der Weltwirtschaft etwa 62 Milliarden Tonnen, wobei 58 Milliarden Tonnen aus neu gewonnenen Rohstoffen stammten und vier Milliarden Tonnen (bzw. ca. sechs Prozent) aus recycelten Gütern. 44 Prozent der gesamten Materialflüsse (28 Milliarden Tonnen) wurden zur Energiegewinnung eingesetzt, insbesondere fossile Energieträger, die bei der Nutzung verbraucht werden und daher prinzipbedingt nicht recycelt werden können. Daher ist die Energiewende, der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energien, eine wichtige Vorbedingung zum Erreichen der Kreislaufwirtschaft.


Bürgermeister-Spitta Allee 58F
D-28329 Bremen
Tel: +49 (0) 421 23 33 90
Fax: +49 (0) 421 23 33 53